Mittwoch, 7. Januar 2015

Das Kinogramm (57)

"Vielleicht überleben wir doch."
Gandalf

DER HOBBIT - DIE SCHLACHT DER FÜNF HEERE ist der versöhnliche Abschluss einer durchwachsenen Trilogie, die uns zwar wohlige Mittelerde-Momente geschenkt, aber keine schöne Geschichte erzählt hat +++ Story: Nach der Rückeroberung des Berges Erebor und seiner Schätze verfällt Zwergenkönig Thorin Habgier und Größenwahn und provoziert einen Krieg zwischen Elben, Zwergen und Menschen, in dem die Orks nur zu gerne mitmischen +++ Bombastische Schlachten inszenieren Peter Jackson und seine Digitalkünstler unnachahmlich, und da der Film eine einzige Schlacht ist, ist er deshalb gut +++ Doch die Story kommt zu kurz, wie auch in den ersten beiden Teilen bleiben die Entwicklung der Charaktere und ihre Bindung untereinander zum Teil komplett auf der Strecke +++ Die erstklassige Darstellerriege bleibt deshalb ohne eigenes Verschulden weit unter ihren Möglichkeiten +++ Beispiel: Wann und warum diese Bindung zu Thorin entstanden ist, die Bilbo so bittere Tränen um ihn weinen lässt, ist mir während der achtstündigen vorherigen Handlung verborgen geblieben +++ Dennoch: Kulisse, Kreaturen und Musik sind grandios und lassen Mittelerde leben +++ 8 von 10 Punkten +++ 3D-Punkte: 9