Freitag, 9. Januar 2015

Musik gesehen (17): Jaya the Cat

Ein Ereignis gleichbleibenden Ablaufs und gleichbleibender Qualität immer wieder neu zu umschreiben, ist ja auch irgendwie suboptimal. Um einen Eindruck zu bekommen, wie grandios mein jüngster Besuchs eines Auftritts der Band Jaya the Cat im Knust ausfiel, genügt es deshalb, meine Berichte der vorherigen Male zu sichten - sie stehen hier, hier, hier und hier. Aktuell zu ergänzen gäbe es allenfalls, dass das Konzert dieses Mal ein wenig kurz war - die knappen gut 80 Minuten Spielzeit wurden nur inklusive Zugaben erreicht. Der dafür drohende Punktabzug bleibt aber aus, weil ich zum ersten Mal in meiner Karriere als Konzertbesucher erlebte, dass die Band nach Aufleuchten des Saallichts und Erklingen von Konservenmusik als untrügliche Signale, dass es nun wirklich keine Zugabe mehr gibt, noch eine Zugabe gab. Das ist irgendwie grandios. Und natürlich muss erwähnt werden, dass die Band wieder ihrem Motto "More Christmas drinking with..." treu blieb und fleißig Getränke von der Bühne verteilte - und zwar nicht nur irgendeinen Fusel, sondern auch den leckeren Laphroaig 10. 10 Extrapunkte.

Und auch diesmal gibt es ein Video von einem Song des Konzerts bei YouTube. Bittesehr.