Freitag, 1. Mai 2015

Das Kinogramm (59)

 Ultron: "Bist du gekommen, um deine Sünden zu beichten?"
Tony Stark: "Keine Ahnung. Hast du soviel Zeit?"

AVENGERS: AGE OF ULTRON setzt als neues Abenteuer der Marvel-Superheldentruppe Maßstäbe für Action und deren Zusammenspiel mit Charaktermomenten, hat aber auch kleine Schwächen +++ Story: Die Avengers kämpfen gegen eine künstliche Intelligenz namens Ultron, die von Tony "Iron Man" Stark mit dem Ziel erschaffen wurde, die Welt zu beschützen - was sie dummerweise tun will, indem sie die Menschen vernichtet +++ Die 141 Minuten des Films vergehen wie im Flug, denn die Mischung aus technisch und choreografisch perfekter Action sowie charakterzeichnenden Interaktionen der Hauptfiguren sowie neuer Figuren ist Regisseur Joss Whedon wie schon im ersten Avengers-Film herausragend gelungen +++ Aus der insgesamt hervorragenden Leistung der illustren Darstellerriege stechen Scarlett Johannson (Natasha Romanoff/Black Widow) und Mark Ruffalo (Bruce Banner/Hulk) heraus, die alle Facetten ihrer Figuren ausloten +++ Die Action ist wie gesagt ganz dicht an der Perfektion - nur etwas kürzer hätte manche Klopperei gerne sein dürfen +++ Zweiter kleiner Makel ist - wie fast immer bei Marvel-Filmen - der blasse und eindimensionale Bösewicht: Superroboter Ultron bringt den Avengers viel Größenwahn und Feuerkraft entgegen, aber keinerlei Charakterentwicklung +++ Fazit: Perfekte Unterhaltung - ein Augenschmaus mit Witz für alle, die Action, Comics und Superhelden mögen +++ Punkte: 8,5 von 10 +++ 3D-Punkte: 8