Mittwoch, 2. September 2015

Das Kinogramm (62)

"Ich mag deine Arbeit, Cowboy."
Illya Kuryakin

CODENAME U.N.C.L.E. ist ein Agentenspaß irgendwo zwischen James Bond und Bud Spencer/TerenceHill, der prima unterhält +++ Story: Ein russischer und ein US-Agent müssen zusammenarbeiten und verhindern, dass durchgeknallte italienische Supergangster eine selbstgebaute Atombombe an Nazis verscherbeln +++ Wie oft, wenn Guy Ritchie Regie führt, kann die Verpackung deutlich mehr als der Inhalt +++ Will heißen: Während die Handlung recht beliebig, unspektakulär und nicht immer logisch daherkommt, machen die 60-er-Jahre-Hochglanzoptik, der fluffig-jazzige Soundtrack, der Witz und die geschliffenen Dialoge den Film zu bester Popcorn-Unterhaltung +++ Während die Bösewichte eher unterwältigen, machen Henry Cavill als US-Agent Napoleon Solo, Armie Hammer als Sowjet-Spion Illya Kuryakin, Alicia Vikander als Gaby Teller und Comebacker Hugh Grant als britischer Geheimdienst-Chef einen sehr guten Job +++ Fazit: Nach Kingsman ist Codename U.N.C.L.E. der zweite spaßige Agentenfilm des Jahres, der toll aussieht, prima klingt und eine Menge Spaß macht +++ 7,5 von 10 Punkten