Mittwoch, 12. März 2014

Sunset-Seeing


Das musste ja mal kommen bei dem Traumwetter, das wir in den letzten Tagen hatten. Die Gelegenheit bot sich, zwischen Feierabend und einem Treffen abends in der City einen kleinen Abstecher zu den Landungsbrücken zu machen. Sonnenuntergang gucken. Und wie ich da gestern so ankam, stellte ich fest, dass es dort einen regelrechten Sonnenuntergangstourismus gibt.

Ja tatsächlich: Die Fußgängerbrücke am Ausgang des S-/U-Bahnhofs war gut gefüllt mit Menschen, beinahe wie beim wochenendlichen Touristenansturm. Jeder zweite hatte die Handykamera im Anschlag, einige sogar noch professionelleres Material. Nun ist die Kulisse bei solchem Wetter, unter wolkenlosem Himmel, aber auch sowas von imposant. Die Sonne geht dieser Tage genau über der Elbe zwischen Nord- und Südufer unter, flankiert von den Docks, den Kränen und dem Landungsbrücken-Gebäude. Großes Kino, und einmal nicht aufgepasst, schon sind 100 Fotos mehr im Handyspeicher.


Dann war sie irgendwann weg, die Sonne, und ein paar Minuten später auch die Leute. Besagte Fußgängerbrücke war menschenleer. Sunset-Seeing war rum. Erstaunlich.